Beachte den Haftungsausschluss!

Fußbodenheizung

Aus häuslicher Erfahrung favorisierten wir eine Warmwasser-Fußbodenheizung gegenüber einer Gebläseheizung. Eine FBH ist äußerst energiesparend und wirkt über die Strahlungswärme besonders nachhaltig. Sie wirbelt keinen Staub auf, da die Konvektion über die große Fläche sanft und gleichmäßig verläuft. Vor allem aber wirkt eine FBH dort, wo sie physiognomisch am meisten Sinn hat - auf die Füße. Kein Mensch friert, wenn er warme Füße hat. Umgekehrt helfen weder Mütze noch Winterjacke noch Handschuhe, wenn der Mensch kalte Füße hat. Das Aufheizen dauert bei einer FBH naturgemäß länger, dafür kühlt sie nach dem Abschalten durch die aufgeheizten Möbel auch langsamer aus.

Da eine Wohnkabine ausnahmslos Außenflächen aufweist, ist eine vollflächig verlegte FBH Voraussetzung für eine effiziente Beheizung. Wir verlegten auf 10 qm Wohnfläche 65 Meter FBH-Rohr, wodurch sich eine maximale Heizfläche ergibt. Gedankenspiele einer Wandheizung wurden aus Gründen der praktischen Umsetzbarkeit verworfen. Um die Konvektion zu maximieren, ist die Inneneinrichtung konsequent an Boden, Rückwand und Dach hinterlüftet.

Die Warmwasser-FBH wurde mit einer schwedischen ALDE-Heizung realisiert, die über den integrierten Boiler auch das Brauchwasser aufheizt. Die Heizung wird mit Gas betrieben, wofür wir uns explizit entschieden. Im Vergleich zu einer Dieselstandheizung wird keine zusätzlich Kraftstoffpumpe benötigt, die immer eine Lärmquelle darstellt. Bei einer Gasheizung entsteht keine Geruchsbelästigung durch den Kraftstoff oder seine Abgase. Eine Gasheizung ist uneingeschränkt höhentauglich (Dieselheizungen sind selbst mit Höhenkit nur begrenzt höhentauglich). Gasheizungen sind absolut wartungsfrei, denn sie verkoken nicht beim "Kurzstreckeneinsatz". Beim Einsatz von reinem Propangas (Flaschengas) entstehen im Winter keine Probleme durch versulzten Treibstoff.

Als FBH-System verwendeten wir nach einigen Tests Raxofix von Viega. Andere Alu-Mehrschicht-Verbundrohre schafften die engen Radien nicht oder waren entweder trotz gleichlautender Beschreibung deutlich weniger flexibel oder weniger temperaturresistent. Mit Raxofix fanden wir den besten Kompromiss - die Flexibilität ist relativ zum Rohrdurchmesser höher, dafür ist die Temperaturtoleranz mit 80°C etwas geringer als bei anderen Metallverbundrohren (95°C). Die Temperaturangaben gelten jeweils für den Maximaldruck, was bei der drucklosen ALDE-Heizung keine Einschränkung darstellt. Außerdem lässt sich die werkseitige Vorlauftemperatur von 80°C der ALDE über die Systemsteuerung einfach auf z.B. 70°C verringern. Ein weiterer Vorteil des Raxofix-Systems liegt in den Pressfittingen, die den Innendurchmesser gegenüber anderen Produkten am wenigsten verringern.

Unser Heizungskonzept im Zusammenspiel mit der ungewöhnlich starken Rundum-Isolierung und den Innenwänden aus Holz ging auf. Die Wärme der FBH gelangt überall hin und reicht mehr als aus. Alle Flächen strahlen genug Wärme ab, um auch bei winterlichen Temperaturen und ganztägig gekippten Fenstern nur leichteste Bekleidung zu tragen. Der Gasverbrauch der Heizung ist äußert gering, mit Backen und Kochen verbrauchen wir in zwei Wochen 11 Kilogramm Gas. Ohne Backen reichen 11 Kilogramm Gas sogar vier Wochen.

Unsere Erfahrung mit einer Warmwasser-FBH ohne weitere Konvektoren oder Zusatzgebläse ist uneingeschränkt positiv. Trotzdem ist dieses Konzept nicht für jede Wohnkabine zu empfehlen, denn es funktioniert nur unter bestimmten Voraussetzungen:

  • Eine überdurchschnittliche Wand-, Boden und Deckenisolierung über 60 Millimeter ist zwingend notwendig.
  • Die Bodenfläche muss maximal ausgenutzt werden, d.h. die einzelnen Bahnen sind im Abstand von maximal 160 Millimeter zu verlegen.
  • Die Inneneinrichtung muss konsequent und vollflächig hinterlüftet werden, um die maximale Konvektion zu ermöglichen.

Ausrüstung

  • Warmwasser-Heizung ALDE 3010 Compact komplett , inkl. Pumpe, Entlüftung, Ablass, Ausgleichsbehälter, Touchscreen-Steuerung, Temperaturfühler und integriertem Boiler
  • Viega Raxofix 16 x 2,2 Millimeter Alu-Mehrschicht-Verbundrohr, druckfest bis 10 bar, temperaturfest bis 80°C, silbergrau, ohne Zusatzisolierung (insg. 65 Meter) sowie Raxofix-Pressfittinge