Durchstieg mit Profi-Faltenbalg

Pro und Contra Durchstieg

Wie viele andere Expeditionsmobile verfügt auch unser Fahrzeug über einen sogenannten Durchstieg, durch den man ohne aus dem Fahrzeug auszusteigen von der Wohnkabine ins Fahrerhaus und zurück wechseln kann. Der Nutzen dieser Direktverbindung ist offensichtlich, es gibt aber auch Nachteile.

Pro

Uns erschien eine Verbindung zwischen Fahrerhaus und Wohnkabine von Beginn an nützlich, nicht nur als Durchstieg, sondern vor allem als Versorgungsschacht, d.h. zum bequemen Durchreichen von Fotoapparat, Lebensmitteln, Kleidung, Navi-Tablet, u.v.m. Hat man mal vorne etwas vergessen, reicht u.U. ein langer Arm aus der Wohnkabine. Bei Wartezeiten kann man mal schnell nach hinten springen. Und man braucht beim Parken nicht immer die Seite mit der Eingangstür frei zu lassen. Sehr praktisch ist der Durchstieg auch bei schlechtem Wetter oder wenn man bei einer Übernachtung damit rechnen muss, schnell aufzubrechen.

Da wir den Durchstieg in den Abmessungen (H x B: 60 x 70 cm) sehr kompakt hielten, ist das Durchsteigen eher unbequem. Die Abmessungen waren vorgegeben, da das Pflichtenheft eine Tür im Fahrerhaus vorsah, die sich über die Rückbank hinweg und zwischen den Sitzen hindurch nach oben öffnen lässt. Sowohl die Tür im Fahrerhaus als auch die Tür in der Wohnkabine sind bei uns äußerst robust und verschließbar. Beide Türen haben die gleiche Dimension, um die Tunnelverbindung symmetrisch gestalten zu können.

Contra

Ein Durchstieg erfordert Wanddurchbrüche bei Fahrerhaus und Kabine, was die Konstruktion anfällig für Fahrtlärm, Schmutz, Regenwasser und nicht zuletzt Einbruch/Diebstahl macht. Konstruktiver Zusatzaufwand ist erforderlich, um diese Nachteile auszugleichen. Die Durchstieg-Öffnungen müssen verschließbar und die Verbindung von Tür zu Tür flexibel und dicht sein. Die Abdichtung verhindert, dass man beim Durchsteigen mit dem außen am Fahrzeug anhaftenden Schmutz in Berührung kommt (Autofahren, insbesondere auf Pisten, ist eben keine saubere Sache). Gerade mit der Abdichtung durch einen Tunnel kann es Probleme geben, wenn durch Verschränkungen des Fahrzeugs die Tunnelverbindung überstrapaziert und beschädigt wird.

Durchstiegtunnel I

Den ersten Durchstieg konstruierten wir in den letzten Stunden vor der Testreise. An Fahrerhaus und Wohnkabine war jeweils ein Grundrahmen aus L-Profilen (Stahl) fest montiert. Dazu passte jeweils ein zweiter "Überwurfrahmen", ebenfalls aus L-Profilen, nur etwas größer. Zwischen diesen beiden Rahmen war das Material des Tunnel eingeklemmt. Die Überwurfrahmen wurde dann auf den Grundrahmen festgeschraubt.

Den Tunnel falteten wir aus hochwertiger elastischer EPDM-Teichfolie. Laut Internetrecherche ist EPDM als synthetischer Kautschuk wasserdicht, UV-beständig, alterungsbeständig, ozonfest und temperaturfest mindestens zwischen -30°C und +90°C, nur nicht resistent gegen Mineralöl. Um den Tunnel dicht zu bekommen, sollte die Teichfolie verschweißt oder verklebt werden. Aufgrund der schlechten Adhäsionseigenschaft von EPDM gelang uns die Abdichtung nach etlichen zeitraubenden Fehlversuchen erst mit einem Dampfsperrklebeband halbwegs gut.

Beim Einklemmen unter den Überwurfrahmen warf das dicke Tunnelmaterial sowohl an den Ecken als auch in der Fläche starke Wellen. Dies erschwerte nicht nur die Abdichtung, auch das Benutzen des Tunnels wurde durch überschüssiges Material, das nach innen durchhing, behindert. Eindringendes Regenwasser sammelte sich am Tunnelboden und nötigte zum Einschneiden von Ablauflöchern. Das größte Problem aber war der Überwurfrahmen, der sich zum Kippen des Fahrerhauses zwar gut lösen aber nur mit artistischem Talent wieder montieren ließ. Der gelöste Rahmen eckte an der Blechrückwand des Fahrerhauses an und beschädigte den Lack. Abgesehen davon war der Tunnel flexibel genug, um jede Verschränkung des Fahrgestells schadlos zu überstehen.

Lessons learned

Die Erfahrungen mit unserem ersten Durchstieg kurz zusammengefasst:

  • Der Tunnel muss nicht nur leicht lösbar, sondern auch leicht wieder zu befestigen sein.
  • Überschüssiges Material darf den Durchgang nicht verengen.
  • Außerdem befindet sich der Durchstieg in der Wohnkabine zu weit über dem Fußboden, um die Stufe ohne Podest bequem zu bewältigen. Im geänderten Grundriss ist vor dem Durchstieg deshalb ein kniehoher Schrank geplant. Diese Aufstiegshilfe wird das Benutzen des Durchstiegs enorm erleichtern. Durch eine Polsterung aller Oberflächen gewinnen wir weiteren Komfort beim Hindurchkriechen.

Durchstiegtunnel II

Die Neukonzeption des Durchstiegs erforderte den weitgehenden Rückbau der ersten Konstruktion. Am Fahrerhaus wurden die Löcher der Verschraubung für den Überwurfrahmen versiegelt und überlackiert. An der Wohnkabine wurde der ausladende Grundrahmen stark eingekürzt. Klebereste wurden abgeschliffen, Löcher versiegelt und was vom Grundrahmen übrig blieb grundiert und lackiert. Dann nahmen wir mit der Erfahrung der ersten Konstruktion die verbesserte Version in Angriff.

Materialwahl

Beim neuen Tunnelmaterial setzen wir auf ein EPDM-Faltenprofil, welches als Meterware erhältlich ist. Durch die Falten und das Material ist das Profil hochelastisch. In Längsrichtung lässt es sich ca. 100 mm dehnen und quer von ca. 100 bis auf maximal 300 mm. Durch seine Elastizität kann das Profil einen gewissen Versatz zwischen Fahrerhaus und Wohnkabine bei Verschränkung des Fahrzeugs ausgleichen. Unbelastet liegt es ca. 150 mm breit; dies entspricht der idealen Tunnellänge in Ruhelage. Da das Profil es recht formstabil ist, hängt es dabei kaum durch.

Befestigungstechnik

Bei der Meterware verlaufen die Falten längs. An beiden Längsseiten befindet sich eine Klemmung wie bei einem typischen Kantenschutzprofil: In einer Nut bilden viele kleine locker miteinander verbundene u-förmige Metallbügel, nur wenige mm groß, eine flexible Metallklemmung. Die Metallbügel spreizen sich beim Aufstecken auf einen Grat (Kante) auf und bleiben durch die Elastizität (Rückstellmoment) darauf klemmen.

Der Grat, auf den das Profil geklemmt wird, muss geschaffen werden. Im einfachsten Fall wird dazu nur die Rückwand des Fahrerhauses ausgeschnitten. Passgenau geht es mit einem Blech, das etwas größer als der geplante Durchstieg ist. In der Fläche wird das Material herausgetrennt bis nur noch der Rand stehen bleibt. Fertig: Die innere Kontur des Ausschnitts ergibt den Grat. So ein Grat kann auch mit Z-Profilen geschaffen werden, aber die Ecken müssen immer Radien aufweisen, weil das Profil einen Mindestradius braucht (man kann es nicht auf 90° kanten). Zum Einbau muss das Blech oder der Z-Profil-Rahmen nur noch an Koffer und Fahrerhaus montiert werden.

Realisierung

Für unseren Durchstieg formten wir aus knapp drei Metern einen Tunnel. Den zur Klemmung erforderlichen Steg - 2 mm dick und 10 mm hoch - realisierten wir mit zwei neuen Montagerahmen. Diese beiden exakt gleich großen Montagerahmen sind aus verzinktem Stahlblech gekantet, das an den Ecken dicht verschweißt und in der Mitte ausgeschnitten wurde. Die ausgeschnittene Fläche besitzt "runde Ecken" mit Radien, die dem Mindestbiegeradius des Klemmprofils entsprechen. Bei dieser Lösung wird der Tunnel also von innen aufgesteckt. Die Rahmen wurden grundiert und lackiert und danach mit einer dünnen Trennschicht XPS auf die bisherigen Grundrahmen aufgeklebt. Alle Falze wurden versiegelt. Die alten Überwurfrahmen entfielen.

Bewertung

Der Clou an dem Profil besteht in der mühelosen Lösbarkeit, da die Befestigung ausschließlich über die Kantenschutzklemmung entlang der beiden Längsseiten erfolgt. Zum Kippen des Fahrerhauses wird das Profil einfach vom Steg abgezogen und danach wieder aufgesteckt - keine komplizierte Befestigungstechnik, keine mühsame Fummelei und keine Lackschäden! Für uns ist das ein entscheidender Komfortgewinn.

Die Einsatzmöglichkeit des Profils wird durch den horizontale Elastizität von 100 mm begrenzt. Bei großen Hebeln durch einen hohen Durchgang, eine Federlagerung oder klassische Drei-Punkt-Lagerung dürfte der Spielraum schnell erschöpft sein. Vorausgesetzt, das Gummiprofil kann sich bei übermäßiger Streckung selbst vom Steg ablösen, besteht durch die ebenso simple wie geniale Klemmung aber keine Gefahr einer Beschädigung. Natürlich kann man Jackys Profil - wie andere Tunnelmaterialien (z.B. Teichfolie oder LKW-Plane) auch - zerreißen, wenn man es darauf anlegt.

Empfehlung

Das Faltenprofil ist nach unserer Kenntnis nur bei Jacky Cornet in Belgien erhältlich. Wir holten es persönlich ab und lernten Jacky als sehr sympathischen und findigen Tüftler kennen. Jacky teilte uns mit, dass der Faltenbalg kaum noch nachgefragt würde. Angesichts der technischen und optischen Perfektion, der Variabilität und des fairen Preises ist uns das unerklärlich. Kein Durchstiegstunnel aus LKW-Plane oder Teichfolie ist so einfach und so funktional zu bauen wie mit diesem Profil. Wir empfehlen jedem, der einen Durchstieg bauen möchte, die Kontaktaufnahme mit Jacky. Er spricht deutsch und reist auch regelmäßig zum Willys-Fernreisemobiltreffen, wo man sich an seinem Unimog von diesem Faltenbalgprofil überzeugen kann. Interessenten finden seine Kontaktdaten bei unseren Partnern & Lieferanten.



Kommentar schreiben

Kommentare: 19
  • #1

    Thomas Petrich (Donnerstag, 29 Oktober 2015 19:57)

    Hallo,
    ich bin seit längerer Zeit auf der Suche nach einer vernünftigen und haltbaren " Abdichtung" am Durchstieg meines Unimog. Dieser Faltenbalg erscheint mir sehr passend. Meine Maße sind 80 cm x 60 cm, bei einem Fahrzeug Kofferabstand von ca. 20 cm. Kann ich Ihn bei diesen Abmaßen verwenden? Falls daß möglich ist, wo kann ich den Faltenbalg beziehen, und was müsste man dafür bezahlen? In Belgien kann ich ihn nicht abholen, denn ich wohne in der Nähe von München, und komme sicher in der nächsten Zeit nicht in diese Richtung.
    Auf eine Antwort freue ich mich sehr.

    Viele Grüße
    Thomas

  • #2

    videomundum (Freitag, 30 Oktober 2015 07:21)

    Hallo Thomas,

    unsere Größenvoraussetzungen sind ähnlich und dort passt das Profil. Den Abstand kannst Du mit einem Montagerahmen noch verringern, umso mehr seitlicher Verzug wird möglich. Sehr wichtig ist, dass die Montagerahmen exakt gleich sind.

    Ich habe mit Jacky keine Vereinbarung über die Veröffentlichung seiner Daten getroffen. Schick mir dazu bitte eine Email oder Nachricht über das Kontaktformular (oschi@videomundum.de).

    Lieben Gruß
    Christian

  • #3

    Marcel (Montag, 14 Dezember 2015 11:51)

    Schön guten tag ,
    ich suche einen Faltenbalk für meinen Durchstieg am LKW bin bei der suche im Internet auf eure Seite gestossen, könnt ihr mir sagen wo ihr das herhabt oder eine Telefonnummer geben.

    Mit besten Gruß Marcel

  • #4

    videomundum (Montag, 14 Dezember 2015 14:38)

    Herzlich gern, Marcel, hinterlasse uns dafür bitte Deine Emailadresse unter oschi@videomundum.de.

  • #5

    Bernhard Finck (Montag, 29 Februar 2016 15:25)

    Kontaktdaten für Faltenbalg

    Sehr geehrte Damen und Herren ,
    können Sie mir die Kontaktdaten für den Bezug des Faltenbalgs für den Durchstieg von Jacky Cornet zusenden?

    info@expedition-cabin.de

    Mit freundlichen Grüßen

    Bernhard Finck

  • #6

    videomundum (Montag, 07 März 2016 08:25)

    Sehr geehrter Herr Finck,

    unsere Informationen geben wir primär von Privat an Privat weiter und ohne Gegenleistung. Gewerbetreibende finden sicher einen eigenen Weg, um an Informationen zu gelangen, die sie gewinnbringend verwerten können.

    Freundlichen Gruß und viel Erfolg!

  • #7

    Ansprechpartner: Frank Klöckl (Dienstag, 15 November 2016 13:38)

    Wir stellen solche Faltenbälge her:

    http://www.hubner-group.com/Faltenb%C3%A4lge+f%C3%BCr+Spezialfahrzeuge.html

  • #8

    Burkhard Baetz (Mittwoch, 22 Februar 2017 18:13)

    Hallo!

    Vielen Dank für die tolle Dokumentation zu dem Faltenbalg Durchstieg. Denn genau vor diesem Problem stehe ich derzeit genau vor diesem Problem.
    Könnt ihr so lieb sein und mir die Kontakt Daten von Jacky zukommen lassen?

    Vielen lieben Dank schon im Voraus!
    Bitte an die burkhard@7mail.eu senden.

    Burkhard

  • #9

    Olaf Neumann (Montag, 10 April 2017 21:15)

    Hallo.
    Ich bin auch gerade mit dem Bau eines Expeditions Fahrzeuges beschäftigt, und auf der Suche nach einem Faltenbalg für den Durchstieg.
    Wäre für die Kontaktdaten zu Jacky dankbar.
    Danke und Gruß Olaf
    yasu64@freenet.de

  • #10

    Erwin Habel (Montag, 22 Mai 2017 21:04)

    Hallo guten Abend,
    auch ich hätte Interesse an den Kontaktdaten von Jacky, denn auch das Trennen unseres Faltenbalges ist recht umständlich.
    Danke und Gruß
    gahab@web.de

  • #11

    Edi Schwertfeger (Sonntag, 11 Juni 2017 15:13)

    Lieber Christian,
    gerade bin ich mit dem Bau eines Expeditions-Fahrzeuges beschäftigt, und auf der Suche nach einem Faltenbalg für den Durchstieg. Deine Erfahrungen sind für mich eine Goldgrube und für deine Tipps bin ich sehr dankbar.
    Wäre allenfalls die Adresse von Jacky zu haben?
    Beste Grüsse, edi

  • #12

    Harm Diesner (Montag, 03 Juli 2017 21:26)

    Hallo Christian,
    mit Spannung habe ich Deinen Artikel gelesen, denn auch ich brauche für den Durchstieg meines Ivecos 90-16 so einen Faltenbalg und nachdem ich Deine Ausführungen nun aufmerksam gelesen habe, denke ich, dass ich mir auch dieses Faltenprofil von Jacky Cornet besorgen sollte und wäre für die Zusendung der Kontaktdaten sehr dankbar.
    Vielen Dank im Voraus und schöne Grüße
    Harm
    harmdiesner@web.de
    Ps: Fotos von unserem Fachwerkhaus auf Rädern findest Du auf meinem Facebookprofil

  • #13

    Christoph Haenisch (Dienstag, 25 Juli 2017 14:12)

    Hallo Christian
    Sind fast fertig mit unserem Wohnmobile, Durchgang ist unser naechstes Projekt, kannst du uns bitte die Kontaktdaten von Jackey zukommen lassen. Ist da ein Lieferrant in Deutschland? Sitzen in Namibia, waere einiges einfacher so was aus Deutschland kommen zulassen. Danke fuer die Muehe.und fuer deine Web.
    LG
    Christoph und Claudia
    christoph.haenisch@gmail.com

  • #14

    legrand chrsitophe (Samstag, 18 November 2017 16:05)

    hello , can you send me the address or contact of jacky please.
    max.concepto@gmail.com

    thank you for your information.

  • #15

    martin koch (Donnerstag, 01 Februar 2018 22:43)

    Ich hätte Interesse an den Kontaktdaten von Jacky. Danke

  • #16

    Werner Krause (Dienstag, 06 Februar 2018 20:54)

    Hallo Baue gerade ein Expeditionsmobil und bin gerade beim Durchstieg.
    Jetzt brauch ich genau diesen Faltenbalg wäre super. Schicken sie mir
    Bitte die Kontaktdaten.Meine E-Mailadresse krausewebe@t-online.de

    Mfg Krause

  • #17

    Axel (Samstag, 10 Februar 2018 16:09)

    Hallo und Danke für die super Beschreibung. Bastle auch gerade an dem Durchstieg und würde mich über die Adresse von Jacky freuen. A_schwerdtfeder@t-online.de. Danke!!

  • #18

    Timo (Dienstag, 01 Mai 2018 18:47)

    Hallo Christian,
    danke, dass ihr eure Erfahrungen und die technische Umsetzung hier teilt. Ich reihe mich ein und bitte Euch auch um die Adresse bzw. Telefonnummer von Jacky für die Faltenbalg Lösung an unserem 4x2 LKW. Die Klemmlösung (von innen) erscheint mir am einfachsten und unkompliziertesten. Hält es auch tatsächlich, wenn sie etwas "durchgerüttelt" wird bzw. Zug bekommt oder Wasser von oben drauf drückt?

    Danke und viele Grüße
    Timo
    timo.meyer@t-online.de

  • #19

    videomundum (Freitag, 04 Mai 2018 11:16)

    Liebe Interessenten, bitte beachtet: Die Kontaktdaten von Jacky sind jetzt im Artikel verlinkt (->https://www.videomundum.de/fahrzeugbau/partner-lieferanten/).