Impassable - Unpassierbar!

Wir wollen von Snaefellsnes nach Nordisland. Auf der Karte finden wir eine Abkürzung über den Höhenrücken, der die Westfjorde mit dem Hauptteil Islands verbindet. Die F586 führt durch das Haukadalur und erspart uns viele Kilometer langweilige Teerstraßen. Als dreistellige F-Piste ist sie aber nur mit 4x4 Fahrzeugen zu bewältigen und manchmal nicht mal das. An einer Kreuzung geht die gemäßigte 586 in die F586 über. Ein Schild sagt "Impassable", zu deutsch "Unpassierbar". Doch die Piste ist nicht geschlossen und die Ausrichtung des Schildes unklar. Wir wollen es wissen und vertrauen auf unseren geländegängigen LKW. Sollte sich die Piste z.B aufgrund eines Erdrutsches oder Schneefeldes als unpassierbar erweisen, dann drehen wir eben um.

Die F586 ist schwer zu fahren. Sie ist sehr kurvig und hat einige steile Anstiege. Der Regen der letzten Tage hat erdige Abschnitte in schlammige Passagen verwandelt, etliche Stellen sind tief ausgeschwemmt. Außerdem gibt es eine gute Handvoll Fuhrten zu durchfahren, wobei Schneeschmelze und Regen immer für unvorhersehbare Wassermengen sorgen können. Die Strecke entpuppt sich als landschaftlich reizvoll. Dank des kurzen Radstandes bewältigen wir enge Kehren ohne Flurschäden und auch die Reifenflanken bleiben von den spitzen Felsbrocken am Pistenrand unbeschädigt. Kurz vor dem Pass begnetet uns ein Endurofahrer aus den USA. Wir tauschen uns über die Wasserstände der tiefsten Flussdurchfahrten aus. Etwa knietief ist die jeweils erteilte Auskunft und jeder beschließt seinen Weg fortzusetzen. Die folgende Abfahrt entlang einer wasserführenden Schlucht hat es in sich. Das Schmelzwasser hat Teile der Piste weggerissen und unser Steyr muss sich ganz schön schlank machen.

Wir können die ganze Piste ohne größere Schwierigkeiten durchfahren. Am anderen Ende stellen wir fest, dass sie von dort her nicht als unpassierbar markiert ist. Aufregend war es trotzdem...



Kommentar schreiben

Kommentare: 0