2014/10: Oooooooh! Aaaaaaah!

Welch erhabener Anblick! Mein Herz jauchzet, wie ich ihn da liegen sehe, silbrig glänzend in der Sonne funkelnd. Hä, wen? Na den Hilfsrahmen! Ah so...

Zwar war sowohl beim Strahlen als auch beim Verzinken etwas Schwund an der ein oder anderen Befestigungslasche, aber bei insgesamt paar und vierzig Stück Laschen wolle mer mal net kleinlich sein. Der Ärger darüber steht hinter der Freude zurück, dass wir nun bald eine Kabine haben werden.

Nach zwei Stunden schleifen und bohren in der Frühlingssonne war der Rahmen schnell um die Zinkgrate bereinigt. Dann hoben wir ihn auf die Bodenplatte, richteten ihn aus, zeichneten ihn ab, bohrten die Befestigungslöcher, hoben ihn wieder ab, sauten alles mit Polymerkleber ein und matschten dann bis in die Abendstunden darin rum. Dank Bitadapter für die Bohrmaschine konnten wir die 38 Stück M10 VA-Schrauben mit VA-Stoppmuttern recht bequem anziehen.

Zusammenführung Hilfsrahmen Wohnkabine
Zusammenführung von Hilfsrahmen und Kabinenbauteilen
Verbinden Hilfsrahmen Bodenplatte
Verbinden des Hilfsrahmens mit der Bodenplatte
Befestigungslaschen Bodenplatte Hilfsrahmen
Befestigungslaschen für die Bodenplatte am Hilfsrahmen

Der Meister schwang die verbale Peitsche und trieb uns an, hätte am liebsten gleich die Kabine zusammengebaut, aber ich war dank der zweiten fiebrigen Erkältung in diesem Jahr platt.

Und sonst wurde auch diese Woche wieder geschraubt...

...am Fahrgestell

Oschis Elektrik führt ja ein gewisses Eigenleben. Da sich nach einigen Monaten des Abwartens nichts mehr zum Besseren änderte, ging ich mal das fehlende Bremslicht links an: defekte Glühbirne, easy. Leuchtenkörper vom Strahlsand gereinigt, "Glas" gespült, zusammengeschraubt, Blinker links geht nicht mehr ... ??? ... den Schraubenzieher am Lampenglas angesetzt, Blinker geht wieder ... !!! ... hmmm ...

Da es die kleine 2-polige AHK-Steckdose beim Strahlen zerissen hatte, baute ich sie inkl. Verkabelung komplett zurück. Passenden Ersatz hatte ich nie gefunden und scheint mir auch nicht nötig, Oschi hat ja noch eine mehrpolige AHK-Steckdose.

Aufgrund meiner Vorliebe für Gas bauen wir einen Staukasten, der den zur Verfügung stehenden Platz maximal ausnutzt. Den Aufwand und das Gewicht maximieren wir gleich mit. Jede Strebe wird einzeln in komplexer Form ausgeschnitten. An Material wird verarbeitet was gerade herumliegt. Vermutlich werden wir einen Stapler brauchen, um den Staukasten zu montieren. Und vermutlich wird man das Auto unterm Staukasten aufbocken können. :-) Hier ein Zwischendurchbild:

Gasflaschenkasten
Rohbau Gasflaschenkasten

Bei den ganzen neuen Anbauten zogen wir die Schrauben mit den richtigen Anzugsmomenten nach.

...an der Wohnkabine

Vielleicht sind wir spielsüchtig? Jedenfalls können wir mit dem Tetris nicht mehr aufhören. Stirnwand und Rückwand bekamen noch Balken für den Plattenstoß und die Stirnwand die Vorbereitung für den Durchstieg:

Fachwerk Unterkonstruktion Wohnkabine
Fachwerk-Unterkonstruktion der Wohnkabine

...am Fahrerhaus

Das sind meine bescheidenen Anfänge einer Dachkonsole:

Dachkonsole Fahrerhaus Steyr 12M18
Rohbau der Dachkonsole im Fahrerhaus

Das Einmessen der Dachrundungen ging ganz gut mit Pappzuschnitten. Die 14 Bohrungen im oberen Frontscheibenholm (u.a. für die Sonnenblenden) übertrug ich mittels Kreppklebeband. Den Streifen klebte ich auf den Holm, markierte die Bohrungen, und klebte den Streifen dann aufs Holz und übernahm die Markierungen zur Befestigung der Konsole. Ausgehend von der Mitte kontrollierte ich die Maße und bohrte die Löcher im Zweifelsfall etwas großzügiger.

In der Dachkonsole sollen u.a. Platz finden: Spannungswandler 24 V -> 12 V, Radio (evtl. Verstärker), Boxen, zweiter DIN-Schacht für was auch immer (Funk evtl.), einige 12 V-Steckdosen, 2 Leselampen.

Damit es mir die Dachkonsole auf Pistenfahrten nicht zerlegt, ist sie in sich verleimt und mit knapp 50 Schrauben verschraubt. Zur Befestigung am Dach(-holm)  nutzen wir vorhandene Löcher (knapp 30 weitere Schrauben). Als kontrastierender Bezug ist grünes Kunstleder avisiert.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0