2014/3: Es wird gemütlich

Wohnausbau

Zum Innenausbau fiel mir wieder ein, wie wir im Januar letzten Jahres bei eisigen Temperaturen unter den ungläubigen Blicken der Nachbarn mit bunter Strassenmalkreide verschiedene Grundrisse auf den Asphalt malten und darin "Wohnmobil" spielten.

Seinerzeit noch in Shelter-Maßstäben denkend, wurde dadurch klar, dass da nicht viel "Wohn" im "Mobil" ist (gut, wird mit dem Eigenbau auch nicht vieeeel mehr). Damals legten wir uns auf den klassischen Grundriss fest: Bett hinten quer, eine Seite sitzen, andere Seite kochen, Bad als Dreckschleuse hinter der Eingangstür.

Zum Leidwesen meiner konsequenteren Hälfte nahm ich das Thema Grundriss nochmals auf die Tagesordnung, da ich nach einem Ansatzpunkt für den Innenausbau suchte. Ganz Frau, quittierte sie mein Aufrollen bereits gefällter Entscheidungen mit einem hörbaren Augenrollen. Ganz Mann, konnte ich das Gute zugunsten eines etwaigen noch Besseren einfach nicht ruhen lassen. Des lieben Frieden willens und im Bewusstsein meiner leicht autistischen Charakterzüge gewährte sie dann diesem Grundriss ihr Placet:

Grundriss Wohnkabine
Grundriss der Wohnkabine

Wohnkabinenbau

Die Kreissäge hat beim Gehrungsschnitt nicht genügend Schnittiefe, also sägen wir sonst von beiden Seiten und schleifen in der Mitte etwas nach. Bei einem Gehrungsschnitt an der Rückwand sägte ich diesmal jedoch den Rest von Hand durch, in der Annahme, der Maschinenschnitt würde das Sägeblatt ausreichend sicher führen. Pustekuchen, auf dem letzten Drittel kam ich um 1 cm vom Weg ab. Leider zu steil, denn zu flach, das hätte ich einfach nachschneiden können. So musste ich unplanmäßig einen weiteren Zentimeter für einen neuen Schnitt opfern.

Den zu dünnen originalen Abschlussbalken doppelte ich auf, vielleicht erkennt man es auf den Fotos. Den fehlenden Zentimeter werde ich durch einen dicken Multiplex-Streifen ergänzen.

Ausklinken Konstruktionsholz
komplex ausgeklinkte Konstruktionshölzer
Ausklinken Konstruktionsholz
Einbaulage ausgeklinkter Konstruktionshölzer

Aufbaulagerung

Die ersten beiden Wippen der Lagerung stehen, und so sehen sie aus:

Rautenlagerung Oberteil Querlager
Rautenlagerung: Oberteil eines Querlagers

Es sind die Wippen fürs Querlager. Ich freue mich wie Bolle über den sichtbaren Fortschritt und bin sehr stolz auf uns, dass wir das von Hand hinbekommen haben, und der Meister ist das glaube ich auch ein bisschen, denn von so neumodischem Zeugs wie Lasern, da hält er nicht so viel davon.

Alles echte Handarbeit und das sieht man natürlich. Aber, ich muss zugeben, zu Oschi passt es gerade richtig. Nichts an Oschi ist perfekt, schön oder glatt, alles ist etwas kernig, rau oder robust gemacht. In unserem Fall, wo man ohne groß suchen zu müssen all die kleinen Macken der "Manufaktur" findet, da passen solche handgefertigen Teile hervorragend dazu.

Durchstieg

Samstag morgen dann eine freudige Überraschung: der Durchstieg-Rahmen ist aus der Verzinkerei zurück. Und da es ein wunderbarer Vorfrühlingstag war, habe ich den Rahmen sogleich mit Unmengen MS Polymer eingeklebt - und genietet.

Durchstieg Fahrerhaus Außenansicht
Durchstieg Fahrerhaus (Außenansicht)
Durchstieg Fahrerhaus Innenansicht
Durchstieg Fahrerhaus (Innenansicht)

Ja, ich oute mich als Kleber und Niete ... Nieter! Dank des zähen Klebers und der langen Edelstahl-Nieten verblieben locker 2-3 mm Klebeschicht, so dass der Rahmen nicht bis aufs Blech gezogen wurde. Natürlich geizte ich nicht mit dem schwarzen Kleber und saute die ganze Rückwand des Fahrerhauses kräftig ein, worauf wiederum eine Lackierorgie in grün folgte. Jetzt sind aber einige Fahrgestellteile grün gesprenkelt, so dass ich auch noch zu Schwarz greifen muss... aber so kennst Du mich ja noch vom Sommer...

Fahrerhaus

Um noch produktiv voranzukommen, wurde Sonntag bis in die Dunkelheit ein Teil der Inneneinrichtung des Fahrerhauses von der Wohnung ins Auto transplantiert: untere Rückwand (jetzt zweiteilig), hintere Seitenverkleidungen, Mitteltunnel (beide Teile), ein Gurt und die Einstiegsgriffe. Immer wieder ein Spass, durch die 16 mm Verkleidungen die Nietmuttern in der Karosserie zu suchen... Aber, es wird gemütlich.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0