2013/33: Fachsimpelei

Donnerstag, 26.9.:

Viel mit dem Schlosser fachgesimpelt (er vom Fach, ich simpel). Die Pritsche kann zwar durch zusätzliche Querträger versteift werden, aber

  • der umlaufende Rahmen muss dazu aufgeschnitten werden
  • mind. ein vorhandenener Querträger muss verlegt werden
  • mind. ein "zu langer" Längsträger muss gekürzt oder die Luftansaugung verlegt werden
  • im Bereich der Hinterachse müssen rostzerfressene Profile erneuert werden
  • die Stirnwand muss ausgeschnitten werden
  • das ganze Teil muss vor dem Lackieren/Aufbau gestrahlt werden

Das wäre ganz schön viel Arbeit, um die Originaloptik und damit die Chance auf ein "H" zu wahren. Ich habe pro und contra in einem PDF gesammelt:

Download
Pro und Contra Lagerung
Pro und Contra Lagerung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 14.1 KB

Samstag, 28.9.:

Zusammenbau Heizung Steyr 12M18
Zusammenbau der Gebläseheizung

Puzzle für Erwachsene: Heizung zusammengebaut. Gehäuseteile alle gestrahlt und lackiert und neu gedichtet -> so weit, so gut. Dann die frisch geölte schwammige Bowdenzugmechanik montiert -> naja. Zum Abschluss das billige Klump von Plastikabdeckung drauf -> ganze Arbeit entwertet. Seufz, Hauptsache sie macht warm....

Dachhimmel mit Sprühkleber "grundiert" und Bezug zugeschnitten.

Sonntag, 29.9.:

Würth klebt + dichtet unter die etwas abstehenden Dichtungen der vorderen Dreieckfenster gepumpt, innen und außen, viel hilft viel. Spalt zwischen Führung Türscheibe und Fensterrahmen auch vollgepumpt. Für alle Fälle. Wenn man die Stellen, auf die keine Dichtmasse soll, vorher mit Krepp abklebt, muss man nachher auch keine Montagespuren überlackieren...

Undichte Stelle an der Dachluke entdeckt: Das Dichtprofil liegt nicht überall sauber an. Werde mir ein neues besorgen, das höher aufbaut.

Verschiedene Klebersorten an der Innenverkleidung und den Fussmatten ausprobiert (letztere werden wohl auch etwas fürs Kapitel Lehrgeld).

Armaturenbrett geputzt, Kontakte gereinigt, Sicherungskasten ausgebaut.

Montag, 30.9.:

Bei MB nach Unimog-Halbschalen erkundigt...

Paar Plastikverkleidungen vom Innenraum testweise mit mattschwarzem Ralleylack besprüht ... da kommen Erinnerungen an schwarz-breit-tiefe Jugendsünden hoch.

Sicherungskasten geputzt, lackiert, zusammengebaut.

Cockpit geputzt - aha, die Cockpitbeleuchtung ist gar nicht so schwach, die Lämpchen sind nur mit einer grauen Schmutzschicht verklebt. Bei mir sind drei verschiedene Lampensorten im Cockpit verbaut. Im Prinzip kann aber alles, was schwarz/grau/beige und quadratisch/sechseckig ist, mit einer Drehbewegung gelöst werden.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0