2013/19: Tür zu!

Zweite Tür angebaut:

Montage der Fahrertür am Steyr 12M18
Montage der Fahrertür am Steyr 12M18

Diesmal in der richtigen Reihenfolge: zuerst die Scharniere ans Fahrerhaus (sind etwas "hakelig" einzubauen), dann die Tür an die Scharniere. Trotzdem geht der Lack stellenweise ab, da der Schließwinkel eingestellt werden muss. Dazu lockert man immer wieder die Scharniere (am Fahrerhaus oder an der Tür) und ruckelt etwas an der Position herum bis es passt.

Durch die Ausbesserei wich am Ende der schöne Farbkontrast von Scharnier und Tür/Holm einem einheitlichen Farbton :-(. Ich weiß, das mit den Farbkontrasten ist Spielerei, aber wenn´s doch schön macht.

Dann probierte ich mich an den Schneidring-Verschraubungen der Dieselleitungen am Tankumschalter von Voss. Diese hatten sich bisher aufgrund der Länge von selbst abgeknickt. War ganz easy:

  • Leitung abschrauben
  • Leitung mit dem Cutter kürzen, ohne sie zu quetschen/knicken
  • alte Überwurfmutter auf die Leitung schieben
  • neuen Schneidring auf die Leitung schieben
  • neue Stützhülse in die Leitung stecken
  • Leitung anschließen, festschrauben, fertig.

Es war zwar noch Zeit aber wenig Tageslicht übrig. Also drückte ich mich - wie seit Wochen schon - erneut erfolgreich vor dem Füllern und Schleifen des Fahrerhauses und strich stattdessen den Boden mit hellgrauem Unterbodenschutz. Den originalen Bodenanstrich hatte ich einige Tage zuvor mit der Drahtbürste aufgeraut und lose Teile entfernt. Danach hatte ich den Boden mit Owatrol getränkt, das bis gestern getrocknet war. Der unansehliche frühere Anblick ist mit dem neuen Anstrich verschwunden.

Jetzt kann ich fast schon die Inneneinrichtung montieren. Die Original-Innenverkleidung ist ziemlich runtergeritten und müffelt auch, daher würde ich sie am liebsten ersetzen. Aber neue Originalteile kosten sicher sinnlos viel Geld. Also beschloss ich, die alten Teile zu überkleben oder selbst neu anzufertigen. Das Material dafür habe ich schon, muss aber noch den Einbau der Scheiben abwarten. Und vor die Scheiben hat der Herr das Lackieren des Fahrerhauses gesetzt und davor das Füllern und Schleifen, Mist...

Füllern und Schleifen geht zur Not noch. Mehr Sorgen macht mir, dass der Mipa 2 K-Lack laut Datenblatt hochgiftig ist und ich zum Lackieren noch eine Schutzausrüstung brauche. Und auch das Wetter und die Temperatur müssen stimmen. Das hin und her mit der Außenlackierung der Hütte beschäftigt uns seit Monaten...



Kommentare: 0