2013/7: Nabelschau

Heute bin ich "in the mood", ein wenig Nabelschau zu betreiben.

Los geht es mit einem typischen Tag in meinem Schrauberleben. Früh morgens vor der Arbeit war ich schon in Sachen Oschi unterwegs: beim Schlosser mit anpacken und ein paar unlösbare Schraubverbindungen lösen. Ich hatte ja schon die Idee, dass man eine Mutter sprengen kann, wusste aber nicht, dass das mit Hammer und Meissel geht. Ich probierte erst selbst ein paar zarte Schläge, hatte aber zu viel Sorge, mir auf die Finger zu hauen. Also hat es dann doch einer gemacht, der es kann.

Nach der Arbeit war ich dann weitere zwei Stunden in Sachen Oschi unterwegs. Die nächsten Handgriffe am Fahrerhaus waren zu besprechen. Wo muss geschweißt werden? Welche Grundierung, welcher Füller und welche Lackqualität werden benötigt? Wie baue ich die Scheiben aus (d.h. die übrigen, die Heckscheibe hat sich ja erledigt, grummel)? Was ist mit Türen, Innenraum, usw.? Außerdem lieferte ich noch ca. 100 Kg Stahl zum Verzinken ab.

Schon verzinkt bzw. z.T. neu gebaut sind: alle 6 + 2 Kotflügelhalterungen, die Luftfilter-Schelle und die Trittbleche. Noch verzinkt werden die "hinteren vorderen" Kotflügelhalter, diverse Halteplatten von Aggregaten, Unterfahrschutz, Federanschläge, Hitzeschutzbleche, die großen Bleche unterhalb der Türen und noch weiterer Kleinkram, bei dem ich schon gar nicht mehr weiß, wo der weggebaut wurde. Zum Glück machen wir fortlaufend Beweisfotos.

Den obligatorischen Gang zum Baumarkt sparte ich mir heute, da war ich ja gestern erst.

Kein normaler Tag vergeht, ohne dass mich das Projekt beschäftigt. Wenn nicht geschraubt wird, dann wird geplant oder eingekauft. Das ganze Projekt frisst enorm Zeit, muss aber irgendwie neben Beruf und Familie und anderen Interessen zu machen sein. Wie lange hält meine Motivation wohl noch an? Kommt irgendwann der Moment wo es mir reicht? Und geht zuerst das Geld oder die Motivation aus?

Naja, für das Wochende steht schon wieder ausreichend Arbeit auf der ToDo-Liste. Ich sollte dafür Endlospapier verwenden. Wenn ich oben 10 erledigte Punkte rausstreiche, kommen unten 15 neue dazu.

Wir beschäftigen uns auch mit dem Grundriss der Wohnkabine. Hier ein Versuch, unsere Innenausstattung plastisch darzustellen:

Real-Life-Modell des Innenausbaus
Real-Life-Modell des Innenausbaus


Kommentare: 0